top of page
Gruppe maskieren 2.jpg

Ein, sich wiederholendes, Muster

Am Sonntag, den 24.04.2022 fand das Heimspiel gegen AFC Bluehawks statt. Der Spielbeginn musste aufgrund einer über Mistelbach fegenden Gewitterzelle um rund 35 Minuten nach hinten geschoben werden. Während die Mannschaften also vom Schiedsrichter und Veranstalterteam in die Kabinen geschickt wurden, hielten es aber immerhin 300 Besucher auf der Tribüne aus und warteten auf den verschobenen Kickoff.

Nachdem die Gewitterzelle vorbeizog, dem Platz noch etwas Zeit gegeben wurde das viele Wasser aufzunehmen, ging es mit etwas Verzögerung los.


Guter Start doch keine Punkte


Die Spartans starteten mit dem Kickoff und schickten somit als erste Unit die Defense auf das Feld, welche gleich im ersten Drive die Bluehawks stoppen konnte und nach 3 Versuchen vom Feld geschickt hat. Nach einem Punt Return kam die Offense der Spartaner auf das Spielfeld.

Mit dem ersten Spielzug gelang es Matthias Potmesil (QB) auch sogleich den Nr.1 Wide Receiver Georg Gangl mit einem 45 Yard Pass zu bedienen. Auch in der nächsten Angriffsserie gelang es im zweiten Versuch sofort wieder einen First Down, durch einen Pass auf Tight End Klaus Matuschka, zu erzielen. Leider gelang es in den folgenden 3 Versuchen nicht den Ball in die Endzone zu bringen und so versuchten die Spartans ein Fieldgoal zu erzielen, welches leider aber geblockt wurde, und somit hieß es weiterhin 0:0. Im weiteren Verlauf des ersten Viertels waren es vor allem die Defense der beiden Mannschaften, welche das Spiel prägte. So ließ die Spartans Defense zwar einen First Down der Bluehawks zu, konnte aber schon im darauffolgenden Offense Drive der Bluehawks den Ball in Form einer Interception durch Gregor Berger abfangen.


Fehler bei sich, Punkte bei den Gästen


Im zweiten Viertel gestaltete sich das Spartans Offense Spiel weiter schwierig und vor allem auf dem Boden, sprich mit Laufspiel wurde kaum bis gar kein Raumgewinn erzielt. Der Ball wechselte einige Male die Seiten, ehe sich die Ereignisse überschlugen. Die Bluehawks waren mit ihrer Offense auf dem Feld und bereits in der Hälfte der Spartans, als es Georg Gangl, als Saftey auf dem Feld, gelang einen Pass an der eigenen 12 Yard Linie abzufangen und für die Spartans zu sichern. Schon im ersten Versuch der Spartans Offense passierte allerdings dem Quaterback ein schwerwiegender Fehler, denn sein Pass gelangte direkt in die Hände eines Linebackers der Bluehawks und dieser konnte ihn locker von 10 Yards zu einem Touchdown in die Endzone tragen und führte so zum ersten Score in diesem Spiel - 0:7 (PAT good). Nach dem Kickoff Return durfte die Spartans Offense wieder auf das Feld, und Potmesil versuchte im dritten Versuch einen tiefen Pass auf Gangl zu werfen, der auch von Gangl gefangen wurde, aber leider wurde hier von den Schiedsrichtern ein Vergehen des Wide Receivers gesehen und somit war dieser Raumgewinn nicht gültig. Der darauffolgende Punt konnte von den Bluehawks in die Hälfte der Spartans retourniert werden und im zweiten Versuch gelang den Gästen ein tiefer Pass. Manuel Augustin (CB) konnte den Wide Receiver gerade noch vor der Endzone stoppen, doch leider konnten die Bluehawks gleich im nächsten Versuch mit einem Laufspiel erneut anschreiben. Der Extrapunkt konnte von den Spartans Specialteams geblockt werden und so lautete der Spielstand 0:13.

Die Spartans Offense wieder auf dem Feld konnte im ersten Set of Downs Gangl durch einen Pass noch ein Firstdown erzielen, ehe im nächsten Drive das Glück die Spartans erneut verließ. Ein misslungener Snap des Centers wurde von mehreren Füßen bewegt und schließlich gelang es den Bluehawks den Ball zu recoveren und in ihrem Offense Drive mittels eines Passes in die Endzone zu befördern. Diesmal funktionierte auch bei den Bluehawks der Snap nicht und somit ging es mit dem Spielstand 0:19 (PAT no good) in die Halbzeit.


Endlich angeschrieben


Nach der Halbzeit bekamen die Weinviertel Spartans wieder den Ball. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit konnte mit dem zweiten Spielzug ein 50yards Pass auf Georg Gangl ausgepackt werden, der zu einem großen Raumgewinn führte und die Spartaner in eine gute Ausgangsposition vor der gegnerischen Endzone brachte. Leider konnten die 3 folgenden Versuche nicht verwertet werden. Auch der ausgespielte vierte Versuch blieb erfolglos, weshalb die Spartans den Ball wieder abgeben mussten. Die Bluehawks mussten aber aufgrund der sehr starken Defense des Heimteams ebenfalls nach 3 Versuchen vom Platz.

In der nächsten Angriffsserie der Spartans gelang es endlich Punkte zu holen. Im dritten Versuch an der eigenen 24 Yard Linie packte Matthias Potmesil seinen Wurfarm aus und setzte einen Pass auf Georg Gangl der zu einem 76 Yard Passing Touchdown für die Spartans führte. Der darauf ausgeführte Versuch einer 2-Point-Conversion scheiterte leider und so war der neue Spielstand 6:19.

In der verbleibenden Zeit im dritten Quarter zeigte die Spartans Defense was in ihr steckte und beförderte die Bluehawks mehrmals nach 3 Versuchen vom Feld. Leider passierte dies der Spartans Offense ebenso. Gegen Ende des dritten Viertels, gelang es den Spartans Specialteams noch einen Fieldgoalversuch der Bluehawks zu blocken.

Nichts mehr zu holen

Das letzte Viertel ging unverändert mit starken Defense Leistungen weiter. Die Offense konnte leider an den Erfolg des dritten Viertels nicht anhängen und so passierte es, dass eine weitere Interception nahe der eigenen Endzone die Bluehawks in eine gute Position versetzte. Diese konnten die gute Feldposition nutzen und beförderten den Ball abermals durch Laufspiel in die Endzone. Diesmal wurde auch der Extrapunkt verwertet und es stand 6:26. Mit so wenig Zeit auf der Uhr wussten die Weinviertler das nichts mehr zu holen ist und so wurden ab sofort weitere junge Talente auf den Rasen gebracht. Kurz vor Ende des vierten Viertels mussten die Spartans noch einen weiteren Touchdown, resultierend aus einem Punt Return einstecken. Der Extrapunkt wurde verwandelt und der Endstand im Spiel lautete 6:33

Stimmen zum Spiel

Georg Gangl, Headcoach: "Die Defense hat wie so oft diese Saison schon eine hervorragende Leistung gezeigt. Leider gelang es uns in der Offense so gar nicht das Laufspiel zu etablieren, weshalb wir sehr rasch eindimensional wurden. Wir hatten zwar im Passspiel immer wieder kleine Erfolge zu verzeichnen, alles in allem ist es noch immer ein weiter Weg zu gehen.


Michael Karas, sportlicher Leiter und Defense Coordinator: "Ich bin wieder einmal sehr stolz auf meine Jungs. Wir konnten die Bluehawks im ganzen Spiel auf 7 First Downs halten, das ist in Anbetracht der Zeit, die wir auf dem Feld verbrachten, einfach nur gut. Leider hat es mit der Offense heute nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben, aber es bringt ja nichts zu jammern. Wir müssen weiter hart an uns arbeiten um als Team von Woche zu Woche besser zu werden."


Florian Kosel, Obmann: "Die Jungs haben gekämpft und haben vieles versucht. Ich vertraue unserem Trainerstab und der sportlichen Leitung und weiß, dass sie die richtigen Schlüsse daraus ziehen werden. Ein riesengroßes Dankeschön geht aus organisatorischer Sicht an unsere Fans, die das Gewitter auf der Tribüne, sowie im Eingangsbereich abgewartet haben, um bei unserem Event dabei zu sein, das ist einfach Wahnsinn! Auch ein großes Dankeschön an die Bluehawks welche sich während der Spielverschiebung sehr kooperativ verhalten haben und auch danach versucht haben beispielsweise im Bereich der Team Area unseren Platz zu schonen! DANKE."




59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page